Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 4. August 2017

Die Bürgerstiftung Bad Ems unterstützt die Stadtranderholung der Arbeiterwohlfahrt


Seit 60 Jahren führt die Arbeiterwohlfahrt in Bad Ems während der Sommerferien Stadtranderholungen für Kinder durch. Die Bürgerstiftung Bad Ems hat diese hervorragende Initiative seit ihrer Gründung unterstützt. In diesem Jahr erhielt die Stadtranderholung Bad Ems einen Scheck in Höhe von 600 Euro.

Die Abordnung der Bad Emser Bürgerstiftung und die „Stammtischbrüder“ des ehemaligen Stadtbürgermeisters und Gründungsvorsitzenden der Bürgerstiftung Bad Ems, Ottmar Canz, wurden im Ferienlager der Arbeiterwohlfahrt vom Betreuerteam und von den Kindern mit einem großen Hallo begrüßt. Dr. Peter Doepner, Günter Wittler, Thomas Schuck, Karl-Heinz Höhn, Wolfgang Schmitt und Andreas Dürrstein vom Montagsstammtisch hatten aus Anlass der Umbenennung der ehemaligen Bahnhofsbrücke in Ottmar-Canz-Brücke einen Weinstand organisiert. Den Erlös dieser Veranstaltung hatten die Stammtischbrüder der Bürgerstiftung als zweckgebundene Spende an die Bürgerstiftung weitergeleitet.

Der Vorsitzende der Arbeiterwohlfahrt Bad Ems, Achim Hopfenmüller, bedankte sich für diese Unterstützung und gab einen kurzen Überblick über die Aktivitäten in der Stadtranderholung. Rund 130 Kinder wurden in den drei ersten Wochen der Sommerferien von den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern betreut. Die Arbeiterwohlfahrt will damit insbesondere berufstätige Eltern entlasten, denen nicht soviel Jahresurlaub zur Verfügung steht, um den Nachwuchs in den Ferien zu betreuen.

Wilhelm Augst, Vorsitzender des Stiftungsvorstandes, lobte das großartige Engagement der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer ausdrücklich. „Es ist“, so Augst, „keine Selbstverständlichkeit, dass Menschen einen großen Teil ihres Urlaubes oder ihrer Freizeit für andere Menschen opfern“. Deshalb sei es auch für die Bürgerstiftung Bad Ems eine Selbstverständlichkeit, dieses besondere Engagement für die Allgemeinheit zu unterstützen. In diesem Zusammenhang bedankte sich Augst ausdrücklich bei den Stammtischbrüdern für die tolle Idee, mit dem Erlös aus dem Weinverkauf diese herausragende Jugendarbeit zu fördern.


Die Abordnung der Bürgerstiftung konnte sich im Anschluss an die Scheckübergabe von den zahlreichen Aktivitäten in der Stadtranderholung überzeugen. Besonders kreativ sind die Kinder beim Bau ihrer kleinen Häuser im Hüttendorf aus alten Holzpaletten. Daneben sind natürlich auch sportliche Aktivitäten und die Vorbereitung auf das Fußballtunier ein wichtiger Punkt im täglichen Ablauf der Kinderfreizeit.

Bürgerstiftung Bad Ems erhält Gütesiegel


Die Bürgerstiftung Bad Ems hat das Gütesiegel des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen erhalten. Sie ist damit eine von 307 Bürgerstiftungen in Deutschland, die das Gütesiegel tragen, weil sie den 10 Merkmalen einer Bürgerstiftung entsprechen.

Der Unternehmer und Stifter Reinhard Mohn und der Kriminologe Prof. Dr. Christian Pfeiffer brachten 1996  die Idee der Mitmachstiftung für Jedermann nach Gütersloh und Hannover – begeistert vom Wirken der Community Foundations in den USA. Heute sind die mehr als 29.000 Bürgerstifterinnen und Bürgerstifter die größte Stiftergruppe in Deutschland.

„Der Erfolg der Bürgerstiftungsbewegung ist beeindruckend: Gerade einmal 20 Jahre jung sind die Bürgerstiftungen in Deutschland und dennoch heute nicht mehr wegzudenkende Akteure bürgerschaftlichen Engagements vor Ort“, sagt Prof. Wolfgang Anders, Leiter des Arbeitskreises Bürgerstiftungen im Bundesverband Deutscher Stiftungen. „Ich freue mich, dass in diesem Jahr 13 neue Bürgerstiftungen das Gütesiegel bekommen. Willkommen in der Bürgerstiftungsfamilie!“

Eine der neuen Gütesiegel-Bürgerstiftungen ist die Bürgerstiftung Bad Ems Sie engagiert sich seit 2010 u.a. in der Jugendarbeit, Kulturförderung und Heimatpflege.

Die 307 Bürgerstiftungen mit Gütesiegel haben sich seit den Anfängen der Bewegung in Deutschland vor mehr als 20 Jahren zu einem starken Pfeiler bürgerschaftlichen Engagements entwickelt.

Eine Million Stunden engagierten sich Menschen ehrenamtlich in den 307 Gütesiegel-Bürgerstiftungen im vergangenen Jahr, so Hochrechnungen auf Basis der aktuellen Bürgerstiftungsumfrage. Insgesamt 18 Millionen Euro Fördermittel gaben die Bürgerstiftungen schätzungsweise für gemeinnützige Zwecke aus.

Bürgerstiftungen, die das Gütesiegel des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen tragen, entsprechen den 10 Merkmalen einer Bürgerstiftung. Gütesiegel-Bürgerstiftungen sind unabhängige Stiftungen von Bürgern für Bürger, in die sich alle Menschen einer Stadt, Gemeinde oder Region einbringen können. Die Initiative Bürgerstiftungen ist das unabhängige Kompetenzzentrum für Bürgerstiftungen beim Bundesverband Deutscher Stiftungen.

„Die Bürgerstiftung Bad Ems ist stolz“, so Stiftungsvorstandsvositzender Wilhelm Augst, „dass sie dieses Gütesiegel als  junge und noch kleine Bürgerstiftung erhalten hat.“ Wilhelm Augst, Stiftungsratsvorsitzender Erich Roth und Stiftungsgeschäfstführerin Anny Neusen freuten sich ganz besonders über die außergewöhnliche Auszeichnung.

Mittwoch, 28. Juni 2017

Festival „Gegen den Strom“ startet wieder mit Unterstützung der Bürgerstiftung Bad Ems


(von links): Dong Seok Im, Eva Hartmann, Sarah Cossabon, Annalena Schmid, Antonio Rivera, Boris Derow, Michael Vaccaro
Foto: Diethelm Gresch
Das über die Grenzen der Stadt Bad Ems bekannte Kulturfestival „Gegen den Strom“ startete auch im Jahr 2017 wieder mit Unterstützung der Bürgerstiftung Bad Ems. Die diesjährige Auftaktveranstaltung im Bad Emser Mamorsaal wurde von der Bürgerstiftung Bad Ems mit 1.000 Euro gefördert.

Die Auftaktveranstaltung „OPERA CLASSICA - STARS VON MORGEN“ im Rahmen des Festivals „Gegen den Strom“ war für Klassikliebhaber, die abwechslungsreiche und niveauvolle Unterhaltung erleben wollten, ein fulminantes Konzert mit „Stars von Morgen“. Der wunderschöne Marmorsaal in Bad Ems garantierte den passenden Rahmen für ein ganz besonderes musikalisches Highlight in der Kurstadt.

Junge internationale Sänger zusammen mit einem Salonorchester (Mitglieder der Rhein-Main-Philharmonie - am Flügel die Dirigenten Benedikt Sauer und Adi Bar) präsentierten ein vielfältiges Programm mit beliebte Arien, Duetten und Ensembles aus den großen italienischen Opern sowie die schönsten neapolitanischen Lieder. Die Besucherinnen und Besucher konnten sich von den wunderbaren Melodien von Verdi, Puccini, Donizetti, Lehár, Kálmán und Strauß verzaubern lassen.

Präsentiert wurde das Konzert von Opernsängern wie Antonio Rivera vom Staatstheater Saarbrücken und Dong-Seok Im vom Nationaltheater Mannheim, zusammen mit jungen Opernsängerinen wie Elena Lyamkina, Eva Hartmann, Annalena Schmid, Sarah Cossaboon, Lisa Putz, Studierende und Absolventen der Internationale Opernakademie Bad Schwalbach unter der Leitung von  Romana Vaccaro.

Die Verantwortlichen der Bürgerstiftung waren sich einig, dass mit der Unterstützung dieser Veranstaltung das Satzungsziel „Kulturförderung“ der Bürgerstiftung Bad Ems voll erreicht werden und Bad Ems als Stadt der Kultur seinem hervorragenden Ruf gerecht werden konnte.

Die Bürgerstiftung Bad Ems weist bereits jetzt auf einen weiteren kulturellen Leckerbissen hin. Dank der Unterstützung von Staatsminister Roger Lewentz konnte das Landespolizeiorchester für einen weiteren Auftritt in Bad Ems verpflichtet werden. Am 29. September 2017 wird das Landespolizeiorchester ab 20 Uhr im Kurtheater Bad Ems spielen. Nähere Einzelheiten werden noch rechtzeitig bekanntgegeben.

Bürgerstiftung unterstützt Turnverein bei Fahrt nach Berlin



Insgesamt 43 Teilnehmer des Turnvereins Bad Ems reisten zum Deutschen Turnfest 2017 nach Berlin. Damit der größte Turnverein des Rhein-Lahn-Kreises an dieser Veranstaltung teilnehmen und die Leistungen des TV Bad Ems repräsentieren konnte, hat die Bürgerstiftung Bad Ems einen Zuschuss von 600 Euro beigesteuert.

Die Bürgerstiftung wollte mit ihrem Zuschuss insbesondere die Teilnahme von Jugendlichen am Deutschen Turnfest 2017 in Berlin ermöglichen. Dabei konnte die Bürgerstiftung auch auf eine zweckgebundene Spende der Firma Syna in Höhe von 300 Euro zurückgreifen. Die Bürgerstiftung hat diesen Betrag dann nochmals um weitere 300 Euro auf insgesamt 600 Euro aufgestockt. Die Jugendlichen konnten eine Woche die Bundeshauptstadt Berlin mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten erleben. Daneben stand natürlich das große Turnspektakel auf dem Programm, das die Gemeinschaft der Turnerinnen und Turner gestärkt hat. Besonders die vielfältigen Übungsdarbietungen, Mitmachangebote und Ausstellungen wurden von den Jugendlichen besucht und mit Begeisterung genutzt. Die Vorführung der Tanzgruppe des TV Bad Ems am Brandenburger Tor war ein besonderer Höhepunkt des Besuchs ins Berlin. Bei der großen Gala im Berliner Olympiastadion waren die Turnerinnen des Bad Emser Turnvereins natürlich auch aktiv beteiligt.

Der Vorsitzende des Stiftungsvorstandes der Bürgerstiftung Bad Ems, Wilhelm Augst, betonte, dass es der Bürgerstiftung nicht schwer gefallen sei, den Antrag des Turnvereins Bad Ems auf Bezuschussung positiv zu entscheiden. Die Berichte von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zeigten, dass solche Veranstaltungen geeignet sind, das Zusammengehörigkeitsgefühl zu steigern. Außerdem, so Augst, ist die Teilnahme an solchen herausragenden überregionalen Veranstaltungen auch eine gute Werbung für die Stadt Bad Ems.